Die Stiftung Schloss Glücksburg

„Die Stiftung setzt sich mit sämtlichen Einnahmen für die Erhaltung und Pflege des Schlossensembles, seiner Ausstattung und deren Präsentation in der Öffentlichkeit ein. Unser Ziel ist es, den unschätzbaren historischen und kunsthistorischen Wert des Schlosses und seine ganz besondere Atmosphäre für die Besucher zu erhalten.“

In seiner bewegten Geschichte erfüllte Schloss Glücksburg verschiedene Funktionen, die mehr den Charakter eines Verwaltungssitzes beziehungsweise auch Regierungssitzes hatten, als die eines Privathauses. Die Familie brachte das Schloss 1922 in eine Stiftung ein, deren kultureller Zweck auch schon damals die Teilhabe der Öffentlichkeit an dem Schloss vorsah. Heute ist in §2 der gemeinnützigen Stiftungssatzung der Zweck wie folgt formuliert:

„Zweck der Stiftung ist die Förderung von Kunst und Kultur sowie des Denkmalschutzes. Der Stiftungszweck wird insbesondere verwirklicht durch das Bestreben, Schloss Glücksburg und das zum Stiftungsvermögen gehörende Inventar dem hohen kulturellen und geschichtlichen Rang entsprechend zu erhalten, zu nutzen und der Öffentlichkeit zugänglich zu machen …“

Der Vorstand der Stiftung wird durch die Stifterfamilie gestellt. Seit 1980 ist es Christoph Prinz zu Schleswig-Holstein; er führt die Geschäfte der Stiftung. Als oberstes Organ und Kontrollgremium fungiert der sechsköpfige Stiftungsrat, in dem neben der Stifterfamilie auch das Land Schleswig-Holstein und der Landrat des Kreises Schleswig-Flensburg vertreten sind.

Natürlich ist es eine gewaltige Herausforderung, neben der anspruchsvollen Bauunterhaltung und der Führung eines strukturell defizitären Kultur- und Museumsbetriebes trotzdem alle in der Stiftungssatzung vorgesehenen Aufgaben auch wirtschaftlich darzustellen. Dies kann nur dadurch gelingen, dass die Stiftung auch kommerzielle Tätigkeiten entfaltet, soweit dies mit dem kulturellen Auftrag zu verbinden ist und dadurch, dass der Stiftung von dritter Seite Unterstützung zuteil wird. Dankenswerterweise steht der Stiftung der gemeinnützige Freundeskreis, aber auch weitere private Unterstützer zur Seite. Auch das Land Schleswig-Holstein, die Europäische Union und in früheren Zeiten auch der Bund haben der Stiftung finanzielle Unterstützung zuteil werden lassen.

Aus der Stiftungssatzung ergibt sich zwingend, dass alle erzielten Einnahmen beziehungsweise Überschüsse auch für den Stiftungszweck verwendet werden müssen. Auf Grund ihrer Gemeinnützigkeit ist die Stiftung berechtigt, Spendenbescheinigungen auszustellen sowie auch Spenden von ihrem Freundeskreis entgegenzunehmen.

Kontakt

Stiftung Schloss Glücksburg
24960 Glücksburg
Stiftungsvorstand: Christoph Prinz zu Schleswig-Holstein
Tel.  +49 (4631) 442330
Fax: +49 (4631) 4423329
E-Mail: info@schloss-gluecksburg.de
Internet: www.schloss-gluecksburg.de