Familie

Christoph Prinz zu Schleswig-Holstein trägt als Vorstand der Stiftung für seine Familie die Verantwortung für die Stiftung und damit für das Schloss Glücksburg.

Prinz Christoph und seine Ehefrau, Prinzessin Elisabeth aus dem Hause Lippe-Weissenfeld, haben vier Kinder. Die Familie lebt auf dem Gut Grünholz in Schwansen. Prinz Christoph ist dort als Unternehmer mit dem Schwerpunkt Land- und Forstwirtschaft sowie Immobilien tätig.

Prinzessin Elisabeth zu Schleswig-Holstein betreibt von Grünholz aus ein Atelier für die Produktion und das Design von Seidentüchern und Stoffen. www.prinzessin-holstein.de

Prinz Christoph gehört auch zu den Gründern der GLC Glücksburg Consulting AG, deren Hauptsitz heute in Hamburg ist, die aber in den Gründungsjahren vom Glücksburger Schloss aus geführt wurde. Die GLC, deren Aufsichtsratsvorsitzender Prinz Christoph ist, unterstützt immer wieder kulturelle Aktivitäten im Schloss und hat auch heute noch ein Büro im Kavalierhaus des Schlosses.

Als weiteres Familienmitglied engagiert sich Elisabeth Prinzessin zu Ysenburg und Büdingen aus dem Hause Schleswig-Holstein vor Ort für die Stiftung. Dies tat auch ihr Vater, Prinz Friedrich Ferdinand, viele Jahre; er war auch Bürgervorsteher der Stadt Glücksburg.

Die Stifterfamilie legt traditionell großen Wert darauf, dass der familiäre Charakter des Hauses erhalten bleibt und dass die Bezüge zur Region freundschaftlich sind. Beispielsweise pflegt die Friedrichsgarde die Tradition in Verbindung mit Schloss und Familie und verbindet diese Tradition mit dem Schießsport.

Die Historische Gesellschaft, welche von Glücksburger Bürgern in Verbindung mit der Stifterfamilie gegründet worden ist, beschäftigt sich schwerpunktmäßig mit historischen Themen in Verbindung mit dem Schloss und der Familiengeschichte. Zu den Gründungsmitgliedern gehörte neben den ersten Vorstandsmitgliedern auch Friedrich Ferdinand Prinz zu Schleswig-Holstein. Die heutige Vorstandvorsitzende ist Prinzessin Elisabeth zu Ysenburg und Büdingen.

Als weiteres gemeinnütziges Engagement der Familie ist die Stiftung Louisenlund bekannt, die auf eine Gründung des Großvaters von Prinz Christoph, Herzog Friedrich, im Jahre 1949 zurückgeht. Auch für diese Stiftung engagieren sich bis heute Mitglieder der Familie. Die Schwester von Prinz Christoph, Ingeborg Prinzessin zu Schleswig-Holstein, die als Künstlerin bekannt ist, ist im Vorstand der Stiftung Louisenlund tätig.