Bedeutung in Europa

Schloss Glücksburg, südlich der Flensburger Außenförde gelegen, gehört als Hauptwerk der Renaissancebaukunst zu den größten kulturellen Anziehungspunkten Schleswig-Holsteins und gilt als Wiege der europäischen Königshäuser.
 
Die Schlossanlage wurde 1583 bis 1587 unter Herzog Johann dem Jüngeren (1545-1622) erbaut. Sein namensgebender Wahlspruch „Gott gebe Glück mit Frieden – GGGMF“, findet sich noch heute über dem Eingangsportal.
 
Während er als Erbauer in die Geschichte einging, begründete König Christian IX. von Dänemark (1818-1906) Schloss Glücksburgs Ruf als „Wiege der europäischen Königshäuser“. So wurde Prinz Christian nach dem Tod seines Vaters Herzog Wilhelm (1831) von Schleswig-Holstein-Sonderburg-Glücksburg nach Kopenhagen geholt, wo der dänische König persönlich für seine weitere Erziehung und Ausbildung sorgte.
 
1838 repräsentierte er den dänischen Hof bei der Krönung von Queen Victoria in Westminster Abbbey. 1842 heiratete er Louise von Hessen-Kassel. 1853 wurde Prinz Christian, der in direkter Linie vom Oldenburger Königshaus abstammte, zum Nachfolger des kinderlosen Friedrich VII. bestimmt. Nach dem Tod Friedrichs am 15. November 1863 auf Schloss Glücksburg bestieg der Prinz den Thron. Am Beginn seiner Regierungszeit stand das Ende der seit 1460 bestehenden Personalunion der Herzogtümer mit Dänemark.
 
Als König Christian IX. wurde er der Stammvater der jetzigen Glücksburger Linie auf dem dänischen Thron.
 
Bekannt wurde er als "Schwiegervater Europas". Seine älteste Tochter Alexandra heiratete den späteren Edward VII. von England, Tochter Dagmar heiratete unter dem Namen Maria Fjodorovna den späteren Zaren Alexander III., und die jüngsteTochter Thyra heiratete Herzog Ernst August von Cumberland, den im österreichischen Exil lebenden Thronprätendenten von Hannover. Bereits im Mai 1863 hatte die griechische Nationalversammlung seinen Sohn Wilhelm als Georg I. zum "König der Hellenen" gewählt. 1905 wurde sein Enkel Carl als Haakon VII. zum König von Norwegen gewählt. Durch Christian IX. wurde Glücksburg zum Stammschloss des dänischen, norwegischen und griechischen Königshauses. Prinz Christoph ist ein Vetter der dänischen Königin.
 
Nur die Nachkommen von Queen Victoria können mit dem Haus Schleswig-Holstein-Sonderburg-Glücksburg auf dem europäischen "Hochzeitsmarkt" des Hochadels konkurrieren.
 
Die Nachkommen Christians IX. finden sich in den fürstlichen Familien folgender Länder: Belgien, England, Frankreich, Griechenland, Jugoslawien, Luxemburg, Monaco, Norwegen, Rumänien, Russland, Spanien, Schweden, Deutschland und Österreich.
 
In einer 2002/2003 vom dänischen Fernsehen produzierten Dokumentarserie über "König Christian IX. und seine europäische Nachkommenschaft" bildete das Stammschloss Glücksburg den Ausgangspunkt für die Dreharbeiten. Die mehrteilige Serie war in Dänemark ein großer Erfolg und wurde mittlerweile in über 100 Ländern ausgestrahlt. Begleitend zur Serie erschien ein Bildband, der inzwischen mehrere Auflagen erlebte.

Christian IX.